· 

Lehrgeld bezahlt

Gestern ging es für die Ottberger-Elf zum zweiten Auswärtsspiel beim TuS Sennelager. Gebeutelt von vielen verletzten Akteurinnen, standen dem Trainier-Team Bohnert/Moritz lediglich 12 Spielerinnen zur Verfügung.

Diesen 12 Spielerinnen fehlte es trotzdem nicht an Einstellung oder Willen. Sie hatten sich vorgenommen, sich nicht kampflos zu ergeben, nein man wollte an die gute Leistung vom letzten Sonntag anknüpfen und etwas Zählbares mit auf dem Heimweg nehmen. (cb)

Das Spiel begann direkt mit einer Druckphase der Heimelf. Diese brachte allerdings nichts Zählbares für den TuS ein. Wir konnten im weiteren Spielverlauf kleinere Nadelstiche setzen, die aber oftmals zu harmlos waren. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff war es ein lang geschlagener Ball aus dem Halbfeld, der der Ottberger Hintermannschaft Probleme bereitete und Susanne Werner zum 1:0 Führungstreffer verhalf. Doch wir wollten uns davon nicht abbringen lassen, mindestens 1 Punkt mitzunehmen. Motiviert und zuversichtlich ging es in die zweite Spielhälfte.

Zwei Standardsituationen brachten die schwarz-gelben nun endgültig auf die Siegesstraße. In der 54. Spielminute ein Freistoß und einige Minuten später ein Eckstoß bedeuteten eine 3:0 Führung für den TuS Sennelager. Die Köpfe blieben dennoch oben und ein paar Umstellungen brachten noch 1-2 gute Möglichkeiten für unseren SV, die leider nicht zu einem Tor umgemünzt werden konnten. Ein schmeichelhafter Elfmeter 6 Minuten vor dem Ende besiegelte nunmehr den 4:0 Endstand für die Heimelf.

Nun heißt es auch diesmal das Positive aus dem Spiel mitzunehmen und weiter an sich zu arbeiten, um dann am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr gegen den BV Werther (Ballspiel-Verein Werther von 1920 e.V.) auf Heimischen Geläuf die Punkte einzubehalten.

 

Spielübersicht: Fussball.de

Weitere Spielberichte: FuBaNews HX